Durbesstraße 2b, LV-2012 Jurmala, Lettland

Nützliche Informationen

Häufig gestellte Fragen

Was ist Ergänzungsfutter für die Haustiere?
Ergänzungsfutter ist gesetzlich als Haustierfutter definiert, das einen hohen Gehalt an bestimmten Stoffen aufweist, was in seiner Zusammensetzung nur für die tägliche Ernährung ausreichend ist, wenn es mit anderem Haustierfutter kombiniert wird
(FEDIAF Nutritional Guidelines for Complete and Complementary Pet Food for Cats and Dogs Page 32 / Ernährungsempfehlungen für vollständiges und zusätzliches Haustierfutter für Hunde und Katzen, Seite 32)

Ergänzungsfutter für Haustiere umfasst eine breite Palette von Produkten, und zwar:

a. Produkte, die wesentlich zum Energiegehalt der Tagesration beitragen:
  • Produkte, die mit anderen Lebensmittelkomponenten im Haushalt gemischt werden sollen, um ein vollwertiges Futter zu bilden.
  • Leckereien und Snacks werden normalerweise gegeben, um die Bindung zwischen Mensch und Tier zu stärken und als Belohnung während des Trainings. Obwohl sie nicht wesentlich zur täglichen Ration beitragen sollen, können sie in Mengen verabreicht werden, die sich auf die Gesamtenergiezufuhr auswirken. Die Fütterungsanweisungen sollten klare Empfehlungen geben, wie man nicht überfüttert.
b. Produkte, die zur täglichen Ernährung beitragen und den Energiegehalt der Tagesration erheblich erhöhen können:
  • Produkte, die zur Ergänzung des vollständigen Futters verwendet werden, z. B. Snacks mit einem höheren Gehalt an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.
c. Produkte, die nicht zum Nährstoffgehalt der Tagesration beitragen sollen, sondern das Tier beschäftigen und verzehrt werden können:
  • Hundekauartikel.

Article 3, 2j, Regulation (EC) No 767/2009 of the European Parliament and of the Council of 13 July 2009 on the placing on the market and use of feed // Artikel 3 Absatz 2 Buchstabe J der Verordnung (EG) Nr. 767/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. Juli 2009 über das Inverkehrbringen und die Verwendung von Futtermitteln).
Was ist "holistisches" oder "ganzheitliches" Futter?

In jüngerer Zeit findet man sehr oft den Begriff «Holistic» im Namen oder Beschreibungen von Hunden- und Katzenfutter. Dieser Begriff wird von Herstellern und Verkäufern für als Bezeichnung für hochwertige Futtermittel verwendet.

Was ist ein holistisches oder ganzheitliches Haustierfutter? Wie soll es sein? Der Begriff "holistisch" selbst bedeutet "vollständig, ganz". Es versteht sich, dass die Gesamtheit der Teile mehr als nur ihre Summe ist. Holistische Medizin ist beispielsweise die Richtung der Alternativmedizin, die eine Person als ein ganzheitliches System betrachtet und nicht eine bestimmte Krankheit, sondern die Person als Ganzes behandelt.

In der Regel enthalten holistische Futtermittel hochwertige Inhaltsstoffe: Vollwertige Eiweißquellen (Seefisch, Lamm, Wild), natürliche Inhaltsstoffe (Gemüse, Obst, Beeren), keine künstlichen Konservierungsstoffe, anstelle von Weizen und Mais, sind Reis und Kartoffeln als hochwertigere Quellen von Kohlenhydraten enthalten.

In keinem Land der Welt gibt es jedoch gesetzliche Anforderungen an das, was in einem holistischen Hunde- und Katzenfutter enthalten sein soll oder nicht. Ein schönes Wort auf der Verpackung ist daher keineswegs immer ein Qualitätsmerkmal. Die Qualität des Futters wird nicht durch die Bezeichnung bestimmt, sondern durch die Inhaltsstoffe. Machen Sie sich mit der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe unserer Produkte bekannt und entscheiden Sie selbst. DogsLikeFisch steht für wahre holistische Ernährung Ihrer vierbeinigen Lieblinge.


Was sind Essentielle Aminosäuren?

Essentielle Aminosäuren können nicht im Körper des Hundes produziert werden und müssen daher durch die Nahrung zugeführt werden, im Gegensatz zu den nichtessentiellen Aminosäuren, die im Körper selbst produziert werden können.

10 essentielle Aminosäuren, die benötigt werden, um den Ernährungsbedarf der Ihres Hundes zu decken:

ARGININ: Stimuliert das Immunsystems und die Produktion von somatropen Hormonen (Wachstumshormonen), fördert die Gesundheit der Leber durch Entgiftung von Ammoniak.

HISTIDIN: Histaminproduktion, enger Zusammenhang mit Schmerzlinderung, Erweiterung kleiner Blutgefäße zur Stimulierung der Säuresekretion im Magen.

ISOLEUCIN und LEUCIN (siehe VALIN LYSIN): Gewährleistung des Knochenwachstums bei Welpen und Stimulierung der Magensaftsekretion.

METHIONIN: Fördert die Gallenblasenfunktion, beugt Fettablagerungen in der Leber vor, gleicht den pH-Wert der Harnwege aus und erhöht den Taurinspiegel.

PHENIALANIN: Fördert die Appetitregulation, erhöht den Blutdruck bei Hypothonie, wirkt mit Mineralien zusammen, die für die Pigmentierung von Haut und Haaren verantwortlich sind, und produziert Adrenalin und Noradrenalin.

THREONIN: Kontrolle des Energieverbrauchs, stimmungsaufhellend, Adrenalinproduktion und Vorstufe von Schilddrüsenhormonen.

TRIPTOPHAN: Produktion von Serotonin, das Schlaf fördert.

VALIN, (ISOLEUCIN und LEUCIN): Diese essentiellen Aminosäuren regulieren den Protein- und Energiestoffwechsel.

TAURIN: ist an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt und kann zu einer essentiellen Aminosäure werden. Taurin wirkt auf die Sehbahnen, das Gehirn und das Nervensystem, die Herzfunktion und ist auch ein Konjugator für Gallensäuren.

Warum sind Proteine für die Ernährung der Haustiere so wichtig?

Der Körper von Hunden benötigt Proteine für die Grundfunktionen der Zellen und für die vitalen Funktionen des gesamten Körpers, einschließlich der Regeneration und Wiederherstellung von Zellen, der Bereitstellung lebenswichtiger Funktionen und der Regulierung von Geweben, der Produktion von Hormonen und Enzymen sowie der Aufrechterhaltung des Wasserhaushalts und der Energieversorgung des Körpers.

Wenn das Futter nicht genügend Protein enthällt, beginnt der Körper, seine eigenen Gewebeproteine zu verwenden. Da der Körper keine Aminosäuren anreichern kann, zerstört er seine eigene Proteinstruktur, einschließlich gesunder Muskeln, um die benötigten Aminosäuren zu erhalten. Es ist notwendig, die Aufnahme einer Vielzahl von Aminosäuren sicherzustellen, von denen eine der Quellen Fische sind. Protein ist für Hunde in jedem Alter wichtig und seine Qualität ist gleichermaßen wichtig. Der Proteinbedarf kann durch die Fütterung von Getreide, Stärke und Gemüse nicht gedeckt werden.

Wie wirken OMEGA-3, OMEGA-6,OMEGA-9-Säuren bei Hunden?

Regelmäßiger Verbrauch von fetthaltigen Fischen oder Fischhaut fördert Erhaltung gesunder Augen. Fisch enthält Retinol, eine Form von Vitamin A, das die Nachtsicht verbessert. Eine weitere Omega-3-Fettsäure ist Docosahexaensäure. Sie zählt zu den Hauptsubstanzen, die das Gehirn und die Netzhaut versorgen. Der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren kann das Risiko einer Makula - Degeneration oder andere Ursachen der von Erblindung verringern. Diese nützliche Eigenschaft gilt auch für Hunde und Katzen.

Studien zeigen, dass eine fischölreiche Ernährung vor schweren entzündlichen Darmerkrankungen schützen kann. Hoher Gehalt an Omega-3-, Omega-6- und Omega-9-Fettsäuren kann die Moleküle und Substanzen reduzieren, die bei Hunden Entzündungen (Eicosanoide und Zytokine) verursachen.

Eine zusätzliche Portion des Ergänzungsfutters pro Woche aus fettigem Fisch oder Fischhaut reduziert das Risiko von Herzerkrankungen, lindert Symptome und beugt verschiedenen Arten von Arthritis bei Hunden vor.

Welche Rolle spielt Fisch in der Ernährung des Hundes?

Fisch als regelmäßiger Teil der ausgewogenen Diät Ihres Vierbeiners ermöglicht es, den Körper Ihres Haustieres mit vielen wichtigen Nährstoffen wie Jod, Selen, Zink und Kalium zu versorgen. Jod ist wichtig für die Schilddrüse, und Selen produziert Enzyme, die zum Schutz vor Krebs beitragen.

Fischöle machen im Durchschnitt 33% des täglichen Energiewerts von der Rationen aus, versorgen Zellen und Zellstrukturen (Plastizität) und unterstützen Stoffwechselprozessen Fette absorbieren Mineralien und fettlösliche Vitaminen (A, B, E) aus dem Darm. Fettgewebe ist eine aktive Energiereserve.

Fisch ist zudem eine ausgezeichnete Vitaminquelle, einschließlich der Vitamine A, B2, B6 und D.

Vitamin A verbessert das Sehvermögen, Vitamin B2 (Riboflavin) ist Teil der Enzyme, die die wichtigsten Stoffwechselstufen regulieren, und wirkt sich positiv auf den Zustand des Nervensystems, der Haut, und der Schleimhäute, der Leberfunktion und der Blutbildung aus.

Vitamin B6 (Pyridoxin) ist am Metabolismus von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten sowie an der Regulation des Fettstoffwechsels bei der Behandlung und Normalisierung des Leberfettstoffwechsels beteiligt. Vitamin D regelt den Metabolismus von Kalzium und Phosphor und trägt zu deren Absorption aus dem Darm und zur Ablagerung in den Knochen bei. Vitamin D besteht aus Provitamin D1, das unter dem Einfluss von Sonnenlicht in der Haut gebildet wird, und Vitamin D2 (Ergocalciferol), das mit Futter von außen zugeführt wird. Die aktive Form von Vitamin D wird in den Nieren gebildet.

Ваш устаревший браузер! Вы можете скачать Chrome или Firefox